In diesem Artikel befassen wir uns also zuerst mit dem Thema der Analyse deiner Berufung. Nimm dir am besten ein Blatt Papier und einen Stift damit du direkt mitarbeiten kannst und ich verspreche dir, du wirst am Ende des Artikels Klarheit darüber haben welche Leidenschaft du wirklich in dir trägst und ob diese Ready für ein Business ist.

Die eigene Berufung oder Leidenschaft zu leben ist ein Wunsch den viele Menschen haben, aber nur wenige erreichen.
Probleme wie mangelnde Zeit oder Unklarheit in Bezug auf die Berufung erschweren den Weg zu einem Lifestyle Business.

Ein weiteres Problem, welches immer wieder in Erscheinung tritt, wenn du dich mit dem Thema des Lifestyle Business befasst ist die Leidenschaft die du in ein Business verwandelt. Diese Leidenschaft. Eine Quelle der Inspiration und der Motivation.

Das Thema wird so riesig promotet, das du am Ende vermutlich eingeschüchtert und überfordert zurück bleibst. Einzige Lösung hol dir einen Coach der dir hilft.

Falsch!

Ich gebe dir eine Anleitung. Geh sie durch. Am besten jetzt während du diesen Artikel liest und du wirst am Ende Wissen was deine „Leidenschaft“ ist.

Die erste Frage zur Klarheit

Schreibe alle Hobbys auf, denen du nachgehst oder die dir Spaß machen.

Halte dich nicht zurück. Wenn die Liste lang ist, ist das ok. Wir werden sie eh kürzen und knallhart selektieren.

Also nochmal ganz klar. Notiere und antworte auf folgende Frage:

Was sind deine Hobbys? Was machst du gerne und was macht dir Spaß?

Hast du die Punkte notiert?

Perfekt!

Dann gehen wir weiter zum nächsten Schritt.

Die zweite Frage zu deiner Berufung

Nachdem du nun eine Liste mit einigen Punkten hast geht es in den nächsten Schritten vor allem um eines.

Die Liste zu kürzen durch effiziente Selektion.

Aus diesem Grund gehen wir direkt zur nächsten Frage:

Wenn Geld keine Rolle spielt. Was würdest du den Tag über machen?

Auch hier gibt es sicher wieder verschiedene Punkte. Kreise daher alle auf deiner Liste stehenden ein.

Vermutlich wird die Liste nun kürzer sein.

Wichtig ist hierbei, die Liste einmal völlig frei von äußeren Einflüssen zu betrachten. Folge dabei voll und ganz deinem Herzen. Wenn du etwas machen kannst ohne den Druck zu haben Geld damit zu machen kann dein Herz und deine Seele plötzlich sprechen. Sie werden dir mitteilen was das richtige ist.

Mehr Klarheit mit der dritten Frage

Nun gehen wir in die vollen. Die letzten auf deiner Liste verbleibenden Punkte müssen nun noch weiter reduziert werden.

Hierfür solltest du dir überlegen wie du dich bei den einzelnen Tätigkeiten fühlst.

Die Rede ist vom Flow. Du musst in diesem Schritt also überprüfen, bei welchen der noch übrig gebliebenen Punkte du in den Flow kommen kannst. Typische Trigger um in den Flow zu kommen sind Musik oder eine passende Umgebung.

Die Frage mit der du dich diesmal beschäftigen solltest lautet:

Bei welchen der verbleibenden Tätigkeiten fällt es mir leicht in den Flow zu kommen?

Durch die Beantwortung und Selektion dieser Frage kannst du deine Liste erneut einschränken. Diesmal hast du auf deiner Liste nur noch Punkte zu stehen mit denen du dich gerne befasst und in denen du eine Stärke hast.

Alle Punkte auf deiner Liste sind also vor allem für dich potenzielle Goldgruben, weil du durch den Fokus auf deine Stärken dein volles Leistungspotential entfalten kannst.

Kommen wir nun aber zur letzten Frage auf dem Weg. Es geht bei der Suche nach deiner Berufung eben nur um eine Sache.
Finde deine Leidenschaft.

Der letzte Schritt zu deiner Leidenschaft und Businessidee

Mit einer Liste die vermutlich nicht mehr als 5-10 Punkte hat gehen wir nun an die Materie.

Butter bei die Fische. Leidenschaft, Berufung oder Lifestyle Business. Alles schön und gut. Aber wenn du kein Geld damit verdient, dann hast du nichts davon. Also beschäftigen wir uns nun mit dem Thema Geld oder noch besser gesagt mit der monetären Aussicht deiner verbleibenden Punkte.

Du startest dafür nun eine Recherche. Punkt für Punkt gehst du deine Liste durch und suchst nach bereits vorhandenen Produkten, unternehmen oder Dienstleistungen dieses mit deinen noch auf der Liste verbliebenen Punkten auseinandersetzen.

Was bringt diese Recherche fragst du dich das vielleicht? Ganz einfach diese Recherche zeigt dir ab es zu deinen Punkten Verdienstmöglichkeiten gibt. Gibt es Kunden? gibt es bereits Produkte? gibt es Unternehmen die mit diesem Thema bereits Geld verdienen und abgesehen von den bisher genannten Gründen, gibt es eine Zielgruppe die bereit ist Geld in die Hand zu nehmen und dafür zu zahlen was du anbietest.

der Sinn dahinter ist wie gesagt einfach der zu sehen ob es sich monetär gesehen lohnt sich mit den Themen zu beschäftigen oder ob du nach anderen Themengebieten suchen solltest.

Jetzt bist du dran! Wenn dir der Artikel gefallen hat, spread the word! Teile ihn auf Social Media, damit mehr Menschen von dem Wissen etwas haben.

Quellennachweis Artikelbild: Photo by Marten Newhall on Unsplash

Pin It on Pinterest